Marcel Koller – kann der was?

4. Oktober 2011 § Ein Kommentar

Und sie haben sich getraut, gegen die Verhaberung im österreichischen Fußball anzukämpfen und haben einen ausländischen Trainer geholt. Endlich! Man soll von ÖFB-Präsident Leo Windtner und Sportdirektor Willi Ruttensteiner halten was man will – sie haben sich gegen die „heimischen Fußballexperten“ entschieden und einen laut Eigendefinition akribischen Arbeiten auf die Trainerbank gesetzt, der sich auch für Taktik interessiert. Das ist ja schon mal eine gewaltige Weiterentwicklung im Vergleich zur DiCo-Ära.

Bereits am gestrigen Montag sickerte durch, dass nicht Foda, Jara oder Gludovatz Nationalteam-Trainer werden, sondern ein Schweizer namens Koller. Marcel Koller. Wer ist das? Welche Klubs hat er betreut? Was hat der erreicht? Was soll das? Die breite Masse kennt den engagierten Schweizer, der als Kicker im Schweizer Nationalteam spielte und als Trainer zwei Mal in der höchsten Schweizer Spielklasse Meister wurde, nicht. Und eben auch die heimischen Fußball-Götter wie Herbert Prohaska und wie sie alle heißen haben keinen heißen Draht zum neuen Teamchef. Deswegen steht der neue starke Mann im österreichischen Fußball bereits jetzt unter Dauerkritik.

Kurt Jara meinte, er wäre die bessere Lösung gewesen mit mehr internationalen Erfolgen. Frankie Schinkels sagte im Interview, wir hätten genug Kollers in Österreich, die ihre Chance verdient gehabt hätten und Herbert Prohaska schrieb in seiner Krone-Kolumne: „Ohne Koller nahe treten zu wollen, solche Trainer haben wir bei uns genügend. Ein Didi Kühbauer zeigt es gerade vor, ein Andreas Herzog ist sicher um nichts schlechter als Koller, hätte mindestens genauso gut den Teamchefjob gemacht.“

Ich hoffe inständig, dass sowohl Marcel Koller als auch Leo Windtner Durchhaltevermögen zeigen, sich vom Gegenwind nicht beeindrucken lassen und die angekündigten Strukturreformen zusammen angehen – mit vollem Engagement, ohne halbherzige Kompromisse schließen zu müssen.

Lesetipp:
Ich lege euch einen 90minuten.at-Artikel zu diesem Thema ans Herz – Prädikat Lesenswert!

Advertisements

Geht scho, gemma Fullgas

5. Juli 2011 § Ein Kommentar

Das Motto der Kabinenparty gilt an diesem Wochenende auch für Günter und mich. Welche Überraschung hör‘ ich da schon einige Kollegiaten auflachen. Aber: diesmal geht es nicht in die Disco, sondern zum Motocross nach Teutschenthal in der Nähe von Leipzig. Gü und ich werden von dort berichten – in Wort und Bild, bewegt und unbewegt und hoffentlich bewegend.
Schauts vorbei  – spätestens ab Samstag! Und gebt auch weiterhin Vollgas!

The Dark Side of VW

29. Juni 2011 § Ein Kommentar

Thema: Gurkenliga

24. Juni 2011 § Ein Kommentar

Ein interessanter Artikel auf 90minuten.at zur heutigen Auslosung der Bundesliga-Saison 2011/12.

Gurkenliga? Gurkenliga! Das 298. Wr. Derby bereits jetzt ein Skandalderby!

Na da schau her

22. Juni 2011 § Ein Kommentar

Auf einmal macht krone.at Werbung für die Website im Fernsehen. Das überrascht doch mehr als ein bisschen. Ist die Krone am Ende im dritten Jahrtausend angekommen??

Sind hier Pirkers Finger mit im Spiel?

16. Juni 2011 § 4 Kommentare

Der Standard berichtet, dass bei Servus TV einzelne Sendungen gestrichen werden. „Gut Leben“, „In Life“ und „Rille“ werden nach und nach aus dem Programm genommen. Manche Medien vermuten Budgetprobleme – aber das kann ich mir bei Red Bull und Herrn Mateschitz nicht vorstellen.

Es werden wohl die Finger von Medienmanager Horst Pirker im Spiel sein. Seit Monaten werkt er im Red Bull Media House im Hintergrund an einer Neuorientierung oder zumindest an einer Optimierung des Red-Bull’schen Mediendeltas. Ob das streichen der drei Sendungen der Startschuss für eine gröbere Umstrukturierung war? Wir wissen es nicht! Darin sind Red Bull und Horst Pirker Meister ihres Fachs – sie lassen sich nicht in die Karten schauen.

Pressestunde mit Eva Weissenberger

5. Juni 2011 § Ein Kommentar

„Wir müssen aufpassen, Griechenland nicht kaputt zu sparen“, betont Erich Folgar, Präsident des österreichischen Gewerkschaftsbundes. Aber wie die Kredite an Griechenland finanziert werden und was sich die heimsichen Steuerzahler denken sollen, wenn sie weniger Beihilfen bekommen und Steuererhöhungen hinnehmen mussen und Österreich trotzdem Griechenland finanziell unterstützt – das will Eva Weissenberger (Kleine Zeitung) im Rahmen der Pressestunde aufklären. Zu sehen am heutigen Sonntag von 11.05 bis 12.00 Uhr auf ORF2.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Medien auf Journalisten-Kolleg19's Blog.